Ausstellungen

„ES MUSS NICHT IMMER PICASSO SEIN“ – Künstler des MONTMATRE, der  CÔTE D´AZUR und der PROVENCE

Unter dem Titel „ES MUSS NICHT IMMER PICASSO SEIN“ haben private Sammler in  Zusammenarbeit der MAECENAS-Stiftung mehrere Ausstellungen kuratiert, die sich mit der Französischen Malerei jenseits der ganz großen Namen befassen und verdeutlichen, dass es auch hier viele herausragende Talente gegeben hat.

Teil I des Ausstellungszyklus befasst sich mit den für Frankreich typischen Straßenkünstlern, die sowohl an den malerischen Plätzen in PARIS, als auch an der und in der PROVENCE anzutreffen waren.

In dieser Ausstellungsreihe wird eindrucksvoll gezeigt, dass das künstlerische und handwerkliche Niveau der Künstler dieser Epoche durchwegs sehr hoch war, auch wenn abseits der Kennerkreise nur wenige prominente Namen größere Bekanntheit erlangten. Auch viele bekanntere ihre internationale Karriere auf den Straßen begonnen.

Die Malerei „en plain air“, die „Freilichtmalerei“ war nicht nur für den Impressionismus ausschlaggebend, zahlreiche weitere, für die Malerei des 20.Jhds zentrale Entwicklungen wurden hier „vor Ort“ begründet. Zudem gab es viele weitere Gründe, sich zeitweise aus dem Atelier zu begeben. An den besonders „malerischen“ Plätzen Frankreichs versuchten die Künstler ihre oft sehr schlechte Einkommenssituation aufzubessern, teilweise traten sie auch unter Pseudonym auf, um sich keine Eigenkonkurrenz zu machen. Im Herbst und Winter verlagerte sich die Ausstellungstätigkeit wieder zu den Galerien hin, die Bilder wurden dann in den Galerien oft wesentlich teurer angeboten.

Die mit vielen qualitätsvollen Originalen ausgestattete Ausstellung zeigt viele klassische Motive, Landschaften und Stilleben, vor allem aber gibt sie einen lebendigen Einblick ins das vielfältige künstlerische Schaffen, hauptsächlich der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Ein Großteil der Gemälde steht zum Verkauf, es ist eine einmalige Gelegenheit, ganz spezielle Sammlerstücke zu nachvollziehbaren Preisen zu erwerben. Die Werke sind von Prof. Dr. MAIER-PREUSKER – Institut für Kunstdokumentation und Forschung kunstgeschichtlich dokumentiert.   

Ausstellungsdauer vom 29.5. – 20.6.2021

Geöffnet Sa+So 14:00-18:00

Eintritt Frei!

Bitte beachten Sie die neuen Öffnungszeiten Sa+So 14 – 18h und die CORONA-Regeln. Es ist keine VERNISSAGE vorgesehen